Gesellschaft Industrielle Zelltechnik

Ziele und Themen

Die AG Industrielle Zelltechnik setzt sich für eine Förderung der Forschung auf dem Gebiet der Industriellen Zelltechnik, insbesondere für die Nutzbarmachung komplexer Gewebe- und Zellkulturtechnologien ein.

Somit arbeiten unterschiedliche Fachbereiche zusammen: Ingenieurs- und Materialwissenschaften liefern grundlegende Analysetechnologien sowie  innovative Materialien von denen breitgefächerte Anwendungen profitieren. Anwendungsdisziplinen sind vor allem:

  • Biomedizinische Forschung inkl. Regenerative Medizin
  • Medizintechnik
  • Marine Biotechnologie sowie Lebensmitteltechnologie

Die zukünftigen Entwicklungen von neuen therapeutischen Wirkstoffen, zellbasierten Therapiekonzepten oder auch die Bioproduktion komplexer Stoffe erfordern neue Plattformtechnologien. Hierbei spielen dreidimensionale Zellkulturen aus mehreren Zelltypen eine Schlüsselrolle, komplementiert durch entsprechende Gerätetechnologien sowie neue Materialien.

Mit der Gründung der AG Industrielle Zelltechnik generieren die  Mitglieder organisations- und disziplinübergreifend neue, aussichtsreiche Synergien. Somit verbessert sich mittelfristig die Position der Life-Science-Branche Deutschlands im internationalen Wettbewerb der Biomedizin-Innovationen.

Kurzprofil

Die AG Industrielle Zelltechnik fördert den Einsatz von Zellkultursystemen für die industrielle Produktentwicklung, für Analysetechnologien sowie für innovative Instrumente und Materialien.

Somit befindet sie sich an der fachbereichsübergreifenden Schnittfläche von:

  • TECHNOLOGIEN - hierzu gehören Kulturreaktoren, Verfahren zum Monitoring und zur Analyse ebenso wie Bioprozesse

  • INNOVATIVE MATERIALIEN wie Bio-Mimetika oder intelligente Polymere

  • ANWENDUNGEN z. B. in der Biomedizin, Regenerativen Medizin, Medizintechnik, Nahrungsmittel oder Aquakultur